36D Einschneckenextruder für eine wirtschaftliche PO-Rohrproduktion

36 L/D langes Verfahrenskonzept für vielfältige Anforderungen aus der Praxis

Die KraussMaffei Berstorff Einschneckenextruder der 36D Baureihe stehen für hohe Produktionssicherheit; sie verbinden konstant hohe Ausstoßleistungen mit hervorragender Produktqualität über den gesamten Leistungsbereich. Aus verfahrenstechnischer Sicht bietet die Baureihe eine Vielzahl von Vorteilen. Das Barriere-Schneckenkonzept gewährleistet einen optimalen Mischvorgang im Scher- und Mischteil der Schnecke. Thermische Inhomogenitäten werden zuverlässig ausgeschaltet; somit erreicht der Produzent eine optimale Homogenität der Schmelze bei gleichzeitig niedriger Temperatur und kann ein Endprodukt von perfekter Qualität erzeugen. Die lange Verfahrenseinheit erhöht die Prozesssicherheit und minimiert den Verschleiß. Außerdem profitiert der Verarbeiter von einer hohen Lebensdauer des Extruders, da das Konzept den Druckverlauf permanent optimiert und somit die Verschleißraten niedrig hält. Zudem zeichnet sich die Serie durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis aus.

Die 36D Einschneckenbaureihe ist der Spezialist für die Verarbeitung aller gängiger Materialtypen von PE 80, PE 100 und PP. Darüberhinaus ist sie selbstverständlich auch für die Verarbeitung einer Vielzahl weiterer Materialien geeignet, wie beispielsweise für LDPE, LLDPE, MDPE, PA 11, PA12, PE-RT, PE-Xb, PE-Xc, PB, ABS, PVDF, TPE und TPV.

Die Serie umfasst die Baugrößen von KME 45-36 B/R bis zur KME 150-36 B/R

Alle Extrudertypen können auch als Coextruder eingesetzt werden.

Außerdem sind aus dem Produktprogramm der Coextruderbaureihe die Modelle KME 20, KME 30 und KME 38 erhältlich.

ImpressumRechtliches  Anfahrt  EinkaufAGB  
© 2017 KraussMaffei Berstorff

KraussMaffei Berstorff

Die Produktmarke KraussMaffei Berstorff steht international für moderne und wertbeständige Lösungen in der Extrusionstechnik. Das Leistungsspektrum reicht von einzelnen Extrudern mit entsprechenden Werkzeugen über Up- und Downstream-Komponenten bis hin zu automatisierten Anlagenlösungen.