Keilriemenanlagen

Maßgeschneiderte Technik für höchste Zuverlässigkeit

Für Keilriemenhersteller, die den steigenden Kundenanforderungen professionell begegnen möchten, sind die Keilriemenanlagen von KraussMaffei Berstorff für ummantelte, flankenoffene Keilriemen oder Keilrippenriemen die ideale Lösung. Mit ihrer maßgeschneiderten Technologie bieten sie Produktions- und Investitionssicherheit durch hohe Produktqualität und Zuverlässigkeit. Je nach Anforderung können die Extrusionsanlagen mit verschiedenen Anlagenkomponenten für die Halbzeugfertigung, die Konfektionierung, die Vulkanisation, das Schneiden, Schleifen, Messen, Prüfen und Stempeln ausgestattet werden. Das Ergebnis ist eine optimal auf das Produkt zugeschnittene Extrusionsanlage, die durch ihre Vielseitigkeit überzeugt und es leicht macht, profitabel zu produzieren.

Ummantelte Keilriemen - konstruktive Anlagenmerkmale:

  • Lagenweiser Aufbau auf Spreiztrommeln in der Spreiztrommelaufbaumaschine
  • Profilieren und Ausstechen der Riemenrohlinge
  • Ummanteln der Riemenrohlinge in der Ummantelungsmaschine
  • Vulkanisieren und Stabilisieren der Keilriemen in der Keilriemen-AUMA

Flankenoffene Keil- und Keilrippenriemen – konstruktive Anlagenmerkmale

  • Lagenweiser Aufbau auf glatter oder formgezahnter Trommel in Trommelaufbaumaschine
  • Vulkanisation in Autoklaven mit freibeweglichen Vulkanisationsmanschetten
  • Abkühlen der Riemenwickel und Trommel im Kühlwasserbecken.
  • Abziehen des Riemenwickels von der Trommel im Stripper
  • Aufschneiden des Riemenwickels geschieht mit Schneidmaschinen (VBC oder Trommelschneidmaschinen) zu Einzelriemen
  • Keilrippenriemen als glatte Riemen gefertigt
  • Profilierung mit einer speziellen Schleifmaschine

ImpressumRechtliches  Anfahrt  EinkaufAGB  
© 2017 KraussMaffei Berstorff

KraussMaffei Berstorff

Die Produktmarke KraussMaffei Berstorff steht international für moderne und wertbeständige Lösungen in der Extrusionstechnik. Das Leistungsspektrum reicht von einzelnen Extrudern mit entsprechenden Werkzeugen über Up- und Downstream-Komponenten bis hin zu automatisierten Anlagenlösungen.