Kontinuierliche Vulkanisation

Flexibel und zuverlässig wie am ersten Tag
Die idealen Einsatzgebiete der KraussMaffei Berstorff AUMA sind das Dublieren oder Vulkanisieren von Gummibahnen, Drucktüchern, Transportbändern und Dachbahnen in einem Dickenbereich zwischen 0,5 bis 20 mm. Die Vorteile dieses kontinuierlichen Verfahrens sind geringe Betriebskosten, kurze Umrüstzeiten, ein geringer Bedarf an Verschleiß- und Ersatzteilen sowie eine einfache Bedienung und Wartung.
Das Funktionsprinzip der Automatischen Mattenvulkanisieranlage (AUMA) basiert im Wesentlichen auf den Bestandteilen Heiztrommel, Umlenkwalzen und Druckband. Das Druckband umschlingt die Heiztrommel auf dem größten Teil ihres Umfangs und presst, während es unter hoher Zugspannung steht, das zu vulkanisierende, zu verschweißende beziehungsweise zu verpressende Material gegen die Heiztrommel. Ein Antrieb an der oberen Umlenkwalze regelt die Geschwindigkeit stufenlos je nach Einsatzzweck. Konstante Produktionsbedingungen sorgen für ein reproduzierbares Produkt mit hoher Qualität in Längs- und Querrichtung.
Speziell in der Gummiindustrie bietet die AUMA wirtschaftliche Vorteile, wenn sie in Kombination mit einer Roller-Head-Anlage eingesetzt wird. Hierbei wird die im Extruder einbrachte Wärme zur Herstellung der Gummibahnen für die Vulkanisation in der Auma ausgenutzt.