Presseinformationen

Maschinen, Anlagen und Technologien für mehr Wirtschaftlichkeit

19.10.2016
Auf der K 2016 präsentiert KraussMaffei Berstorff unter dem Aspekt Gesamtanlageneffizienz ein breites Spektrum innovativer Technik.

(München, 19.10.2016) KraussMaffei Berstorff stellt auf der K 2016 in Düsseldorf (19. bis 26.Oktober 2016, Halle 15, Stand B27/C24/C27/D24) seine Exponate in den Fokus der Gesamtanlageneffizienz (Overall Equipment Efficiency – OEE). Die ganzheitliche Betrachtung einer wirtschaftlich effizienten Produktion, die die Forderungen nach perfekter Leistung, höchster Produktqualität und maximaler Anlagenverfügbarkeit zusammenfasst, bietet dem Verarbeiter einen Mehrwert, den KraussMaffei Berstorff für seine Kunden als Wettbewerbsvorteil unter dem Begriff OEE Plus zusammenfasst. „Wir verkaufen nicht nur Maschinen und Anlagen, nicht nur Aggregate aus Hard- und Software, sondern Wettbewerbsfähigkeit", erklärt Peter Roos, President des Segments Extrusionstechnik der KraussMaffei Gruppe und Geschäftsführer von KraussMaffei Berstorff.

QuickSwitch Technologie für ein Mehr an Verfügbarkeit

Unter dem Aspekt der maximalen Anlagenverfügbarkeit ist QuickSwitch das Flaggschiff der Rohrextrusion. Die in dieser Form einzigartige Technologie zum automatischen Dimensionswechsel zeigt - seit Jahren in vielen Produktionsbetrieben erfolgreich eingesetzt – die enormen Vorteile für eine wirtschaftliche PO-Rohrproduktion. „Wir präsentieren auf der K 2016 unsere Maximalversion für den Dimensionsbereich 280 – 500 mm und bieten den Kunden noch mehr Flexibilität und Lieferverfügbarkeit durch kleine Losgrößen", sagt Roos.

Systemkompetenz: Produktion von Rohren mit gefüllten Rezepturen und multifunktionalen Schichten - für ein Mehr an Qualität

Mit einer Reihe von Rohrköpfen stellt KraussMaffei Berstorff eindrucksvoll seine Werkzeug-Kompetenz unter Beweis, sowohl in der PO- wie auch PVC-Verarbeitung. „Gerade bei der Produktion von mehrschichtigen Rohren kommt es auf Präzision und Wirtschaftlichkeit an", weiß Roos. „Unsere Rohrköpfe sind so konzipiert, dass sie eine gleichmäßige Schichtverteilung, eine optimale Haftung der Schichten sowie niedrige spezifische Gewichte bei hoher mechanischer Belastung gewährleisten", so Roos weiter. Zu sehen sind folgende Exponate:
Der Rohrkopf KM-3L RK 42 für die flexible Produktion von PVC-Mehrlagenrohre. Der PVC Rohrkopf KM-RK 20 S – als Doppelkompressions-Modell ausgeführt – deckt den kleinen Durchmesserbereich von 12 – 63 mm ab. Der Prototyp wird für den künftigen weltweiten Einsatz unterschiedlichster Kundenrezepturen hinsichtlich hoher Rohrqualität und Produktionssicherheit weiterentwickelt. Das Modell KM-5L RKW 01-40 produziert fünfschichtige PO-Rohre, die besonders bei der Installation von Boden- und Deckentemperiersystemen Anwendung finden. Alle Modelle bieten dem Kunden ein Mehr an Wettbewerbsfähigkeit, da damit optimale Endproduktqualität erzeugt wird.

Effiziente PVC-Rohrproduktion mit Hochleistungsextrudern für ein Mehr an Leistung

Die Kombination zweier Doppelschneckenextruder KMD 108-36 E2/R richtet sich an Verarbeiter, die U-PVC-Rohre als Massenware herstellen. Die kompakt konzipierte Anlage ist – bei sehr geringem Platzbedarf – für eine Durchsatzleistung von 2000 kg/h ausgelegt. Sie steht in Kombination mit dem Rohrkopf KM-RK 23-250 für ein Mehr an Leistung und ist damit ein anschauliches Beispiel für das Bestreben von KraussMaffei Berstorff nach höherer Gesamtanlageneffizienz.

Profilextrusion mit Coextruder KMD 73 K/P für ein Mehr an Wirtschaftlichkeit

Der Trend nach erhöhtem Einsatz von Rezyklaten bleibt auch im hart umkämpften Profilmarkt ungebrochen. „Daher bieten wir schon seit Jahren platzsparende Coextrusionsmodelle, mit denen die Verarbeiter kostengünstige Rezepturen für den nicht sichtbaren Kern verwenden können", konstatiert Roos. Das Exponat KMD 73 K/P ergänzt die konische Doppelschneckenbaureihe im oberen Ausstoßbereich. Der auf Säule gebaute Extruder überzeugt durch seine platzsparende Konstruktion, verfügt über ein schwenkbares Dosierwerk und ist sehr flexibel einsetzbar.

Neuer Laborextruder ZE 28 BluePower mit einem Mehr an Verfügbarkeit

In Forschung und Entwicklung geht es zunehmend um Schnelligkeit, Produktivität, Effizienz in allen Dimensionen. Der neue Laborextruder ZE 28 BluePower trägt diesen Anforderungen Rechnung und erweitert das Spektrum der Verarbeitungsaufgaben erheblich.

„Mit dem 28-Millimeter-Zweischneckenextruder rundet KraussMaffei Berstorff die vor drei Jahren vorgestellte Maschinen-Serie ZE BluePower nach unten ab", berichtet Roos. „Geeignet ist er nicht nur für Forschungs- und Entwicklungsaufgaben. Auch für die Kleinchargenproduktion bietet er gegenüber dem bisherigen Laborextruder ein deutlich erweitertes Prozessfenster", so Roos weiter. Interessant ist die neue Maschine insbesondere auch für Compoundierbetriebe, die zunehmend mit einer steigenden Produktvielfalt bei gleichzeitig immer kleineren Chargen konfrontiert werden.

Neue Maschinensteuerung BPC Touch unterstützt Plastics 4.0

„Auf der K 2016 fällt der Startschuss für eine neue, intuitive Maschinensteuerungs-Software" teilt Roos mit. „Die BPC Touch ist ein Beispiel für den Bereich Integrated Production innerhalb von Plastics 4.0. So verknüpft die neue Steuerung die Auftrags- und Produktionssysteme. „Sie ermöglicht es, Auftragsdaten abzufragen, Voreinstelldaten zu übernehmen und Prozesse anzustoßen" so Roos. Die Steuerung ist mit einer Fernwartungsschnittstelle für zielgerichtete und erweiterte Serviceleistungen ausgelegt. Damit lassen sich zusätzlich erhältliche Interactive Services auch nachträglich installieren.
Mit der BPC Touch werden von der Messe an zunächst die Zweischneckenextruder der Baureihen ZE BluePower, ZE UTX und ZE Basic ausgerüstet.

Gummiextruder GE 90 mit Geradeausspritzkopf für ein Mehr an Qualität

Gesteigerte Produktivität bei höherer Produktqualität und gleichzeitig geringerem Rohstoffverbrauch sind die Anforderungen der Schlauchhersteller an einen Geradeausspritzkopf. Die Besonderheiten des auf der K 2016 ausgestellten Spritzkopfs fallen nicht auf den ersten Blick ins Auge. Im vorderen Kopfbereich werden die Wandstärken klassisch über ein axial bewegliches Mundstück eingestellt. Die entscheidende Innovation liegt hingegen im neu gestalteten Mundstückhalter mit seiner hydraulischen Werkzeugzentrierung.

Innovative Extrusionsprozesse für ein Mehr an Qualität

Innovative Extrusionssysteme für das Recycling von Kunststoffen präsentiert KraussMaffei Berstorff mit den unterschiedlichen Konzepten der Kaskaden-Extrusion. Diese Extrusionsprozesse bieten dem Recycler oder Compoundierer eine ideale Möglichkeit, hochwertige Recompounds aus PE- und PP-Abfällen, aber auch aus Recyclaten anderer Polymere herzustellen, in einem Zug und ohne Zwischenschritte.

Vorführung einer perfekt abgestimmten Compoundieranlage für ein Mehr an Leistung

Vor allem an Spezialitätenhersteller wendet sich eine Compoundieranlage mit einem KraussMaffei Berstorff Zweischneckenextruder ZE 42 BluePower. Die Demonstrationslinie auf der K 2016 zeigt die Produktion eines hochintensiven Farb-Masterbatches aus linearem Polyethylen niederer Dichte (LLDPE). Das Material verlässt die Anlage als Mikrogranulat mit einem Durchmesser von 0,4 bis 0,5 Millimeter.

Die Komponenten der Compoundieranlage sind neben dem ZE 42 BluePower eine Eprotec Schmelzepumpe mit anschließendem Siebwechsler, eine ECON Unterwassergranulierung und eine ECON Prozesswassersystem mit Zentrifugaltrockner. Der Durchsatz bei dieser Anwendung liegt bei rund 70 kg/h. Zu sehen ist die Anlage auf dem Messestand der ECON GmbH in Halle 9, Stand C55.

KraussMaffei Berstorff auf der K 2016
Halle 15, Stand B27/C24/C27/D24

ImpressumRechtliches  Anfahrt  EinkaufAGB  
© 2017 KraussMaffei Berstorff

KraussMaffei Berstorff

Die Produktmarke KraussMaffei Berstorff steht international für moderne und wertbeständige Lösungen in der Extrusionstechnik. Das Leistungsspektrum reicht von einzelnen Extrudern mit entsprechenden Werkzeugen über Up- und Downstream-Komponenten bis hin zu automatisierten Anlagenlösungen.